Videoclip der Gängeviertel Genossenschaft von David Aufdembrinke.

     

Gängeviertel-Genossenschaft plant Kooperation mit Stiftung trias

Ein Stück Zukunft schenken:
Zeichnen Sie Gängeviertel-Anteile!

Liebe Hamburgerinnen und Hamburger,

liebe Freundinnen und Freunde des Gängeviertels,

wir müssen über die Zukunft reden. Über Geld. Und wie beides zusammenkommt. Wie Sie sicherlich wissen, haben wir von der Initiative „Komm in die Gänge“ bzw. der Gängeviertel Genossenschaft 2010 eG ein Ziel: die Häuser des Gängeviertels zu verwalten – damit sie ein nicht-kommerzieller, politischer, künstlerischer und sozialer Ort für alle sein können. Ein Ort, an dem Arbeiten und Wohnen sich mischen und Menschen aufeinander treffen, die sonst wenige Berührungspunkte hätten. Kurz: ein Ort, den es so in Hamburg – und gerade in der Innenstadt – nicht gibt.

Wir haben in den vergangenen sechs Jahren einen weiten Weg zurückgelegt, und wir freuen uns über jede Bestätigung. Wir freuen uns, dass die UNESCO das Gängeviertel zum „Ort kultureller Vielfalt“ gekürt hat, als „Ausdruck eines anderen Verständnisses von Stadtentwicklung und gesellschaftlicher Teilhabe.“ Wir freuen uns aber auch über jede Besucherin einer Ausstellung und jeden Besucher eines Rundgangs. Damit wir uns auch auf die Zukunft freuen können, haben wir die Gängeviertel Genossenschaft 2010 eG gegründet, die nach der Sanierung der Häuser deren Verwaltung übernimmt. 

Mittlerweile sind drei Gebäude fertig saniert: Das Kupferdiebe-Haus, das Jupi-Haus und die Fabrique – das soziokulturelle Herz des Viertels. In den nächsten Jahren sollen die weiteren neun Gebäude des Gängeviertels saniert werden. Darüber verhandeln wir derzeit mit der Stadt Hamburg. Dabei zeigt sich, dass unser gemeinsamer Traum vom Gängeviertel nur dann langfristig Bestand haben kann, wenn unsere Genossenschaft über genug Eigenkapital verfügt. Daher sind wir auf „Kulturgenossen“ angewiesen, die Anteile zeichnen, weil sie die Vision des Gängeviertels unterstützen wollen. Ein Anteil kostet 500 Euro zzgl. einer einmaligen Verwaltungsgebühr von 50 Euro. Alle Genossen haben maximal eine Stimme in den jährlichen Generalversammlungen, unabhängig wie viele Anteile gezeichnet wurden. Dort kann über die grundsätzlichen Entscheidungen bezüglich der Genossenschaft und damit über die Zukunft des Gängeviertels mitbestimmt werden.

Weitere Informationen finden sie unter: Fragen

Unterstützen Sie die Genossenschaft! Zeichnen Sie Anteile!
Schenken Sie sich selbst, Ihren Liebsten und ganz Hamburg ein Stück Gängeviertel. 

Wir freuen uns auf Sie – und auf die Zukunft.

Ihr Gängeviertel


Antragsformulare
Satzung

Sollten Sie Interesse oder Fragen haben, melden Sie sich gerne: Kontakt